XC-Team Austria

Thomas Niederl
arrow

Thomas Niederl

close
info:
Geboren am 5.1.1969 in Graz, Studium in Graz an der TU und im Moment bin ich in der Entwicklung im Bereich der Medizintechnik tätig … soweit das Langweilige 😉 schon spannender: Vater von 2 Monstern (weiblich) 4.5 und 6 Jahre alt 😉 und seit 26 Jahren mit der gleichen Frau verbandelt … gö do schaust 😉 und jetzt das eigentlich interessante: ich habe schon 1987 mit sehr eigentümlichen Fetzerln das Fliegen erlernt … uns seitdem hat sich leider eine gewisse Sucht danach eingestellt, die nur durch periodisches Abheben in den Griff zu bekommen ist 😉 Angefangen habe ich unter einem super Hochleister dem Salewa X3 um später dann mit einem Nova CXC die ersten Streckenversuche zu unternehmen … von unserem Hausberg - dem Schöckl bei Graz – eine nicht wirklich einfache Aufgabe zu dieser Zeit. Nach einer Zeit mit Nova Schirmen (Phantom, Sphinx) und einigen Experimenten mit Edel und Firebird, dann der spontane Wechsel zu Advance (der Omega 3 hatte ein super Handling – wenngleich die Erinnerung daran schon leicht verschwommen ist). Omega5,6,7,8 und ein paar One-Flight-Stands mit Gin GTO, usw… rundeten meine Erfahrungen in den letzten Jahren ab 😉 Meine Art zu fliegen ist vielleicht ein wenig eigentümlich: ich hasse geschlossenen Aufgaben, die man womöglich noch planen müsste, um den eigenen MaxPunkte Rekord zu brechen. Für mich ist ein schöner Flug der, der mich am weitesten vom Startberg wegbringt (und die Heimreise möglichst spannend gestaltet). Ich fliege die gleiche Ridge nur dann zurück, wenn ich unbedingt muss – z.B. Rücksicht auf die Rückholer (eher selte 😉 ), Sackgassen, Feste, die man nicht verpassen darf oder eine wirklich schöne Frau (meine eigene nicht ganz ausgeschlossen), die schon das Bett anwärmt…Ich fliege keine Wettbewerbe, da diese ‚testosterongeschwängerte‘ Art des Fliegens in mir irgendwie keinen Spaß aufkommen lässt – ich lasse mir nun mal nicht gerne vorschreiben wohin ich fliegen soll 😉 … wahrscheinlich bin ich einfach schon zu alt dafür 😉 … aber bitte nicht falsch verstehen – ich habe großen Respekt vor den Jungs unter ihren ENZOS … ist aber definitiv nicht meins. Natürlich bin auch ich nicht ganz ehrgeizbefreit … aber mir ist inzwischen eine schöne Route um einiges wichtiger als eine maximierte MaxPunkte Statistik. Ich verzichte am Ende eines Tages sehr gerne auf ein paar Kilometer, wenn ich diese z.B. gegen ein schönes Steigen mit ein paar Bartgeiern eintauschen darf – war mir in der letzten Saison im Soca Tal vergönnt … echt schöne Viecher … und von denen kann man noch etwas lernen 😉 Schönster Flug: sehr viele … und nicht nur die weiten … spontan (vergangene Saison) fällt mir ein Flug über den Krn (Ridge hinter dem Stol im Soca Tal) ein … ein echt beeindruckender Felsmugl … oder ein Flug bis zum Sonnenuntergang über der Verdon Schlucht, oder damals vom Schöckl zum Grimming oder ….Zu verdrängendes Ereignis: Retterabgang nach 60 zu schnell geflogenen Kilometern. Verhänger (O7) nach Totalzerstörer in geringer Höhe … ungefähr 0.0001sec benötigt, um die Entscheidung zu treffen, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um den Flug am Rettungsschirm zu perfektionieren. Zum Glück ist mir nicht das geringste passiert … aber meine Linienwahl ist seitdem doch etwas ‚konservativer‘ 😉 ----Meine Schirme müssen/dürfen:(1) Spaß vermitteln(2) Mir keine Angst machen / manchmal ‚muss‘ man auch in eher ‚spannenden‘ Bedingungen ins Gas(3) Ich darf nicht die geringste Hemmung verspüren, das Verhalten nach Asyms oder einem Frontalen zu ‚testen‘ … da mag ich keine lustigen Überraschungen … deshalb sind für mich die aktuellen 2-Leiner ein No-Go … da gibt es genug Piloten, die einen Frontalen nur dann testen, wenn er zufällig gerade vorbeischaut 😉 … was ich auch verstehen kann, wenn man sieht wie lustig das enden kann … übrigens der Usport2 ist da geradezu mysteriös harmlos, fast a bisserl unglaubwürdig ;-)(4) Ich hasse es geflogen zu werden … das ist der Hauptgrund für meinen Hang zu Hochleistern – die sind doch tendenziell um einiges direkter und präziser zu fliegen … der U2sport ist ein Juwel in dieser Richtung! ---- Ein Flug ist dann schön(1) Wenn er Energie bringt und nicht raubt(2) Wenn man noch lange an diese Stunden denkt(3) Wenn man am liebsten der ganzen Welt davon berichten würde - auch wenn es keine Sau interessiert 😉
Heribert Hackl
arrow

Heribert Hackl

close
info:
Ich bin 37 Jahre und wohne mit meiner Familie (3 Kinder) in Timmersdorf.Habe 1998 in Graz meine Paraglideprüfungen absolviert und mich einige Jahre lang sehr intensiv mit fliegen beschäftigt und andere Schirme getestet.Meine Hobbys sind neben dem Fliegen: laufen, biken, Tourengehen. --------Fliege Aircross wegen :schönem Design, gut beherschbarer Schirm, sehr guter Leistung, sehr direktes Händling, Preis und Verarbeitung OK, einfach ein geiles Ding!
arrow

Bernd Pammer

Bernd Pammer
close
info:
wer bin ich ? 43 purzeltage und 62 schwer - 1,80 in der höhe - tastaturacrobat, vorwiegend an web, cms, datenbanken und apps aller arten am werkeln.einer der wenigen "echten" grazer (wir haben 3 unis hier:) - auf der TU graz hat mich gleich in einer der ersten "interessanten" ex-physik-vorlesungen 1989 ein gewisser TomTom (der andre teampilot) mit dem air-virus infiziert, indem er mir erzählte, er sei "heute mit an nylonsackerl vom schöckl runterghupft" - unserem hausberg. tags darauf war ich gleich in willis flugschule, welche da grad im entstehen war, und los gings.in den folgenden 25 jahren haben wir einiges an airtime geschnuppert, nach einem intensiven aber vorsichtigen start - die ausfallsquote war ja noch eher bei 50% damals - hab ich mit einem NOVA trend mal 5 jahre alles gelernt & ausprobiert rund um die fliegerei, bis mich die leistung des "riesenzellen"-schirmchens auf den bis heute faszinierendsten schirm NOVA sphinx umsteigen ließ. sein handling blieb mir bis vor kurzem in romantischer erinnerung - nach zwei weiteren NOVAs (vertex,agon) und recht viel h in der luft hab ich dann auf der suche nach "perfektem material" den boom 3 der frischgebackenen schweizer meisterin "lisl" probiert - ein weiterer meilenstein. super schöne streckenflüge waren die belohnung, der schirm war brav, förderte aber nebenbei auch das trainieren von "feeling und feinschliff der bedienung". boom 5 war die logische fortsetzung, alles danach war mir dann für nicht-wettkampffliegerei doch zu mühsam - ein seitensprung zum omega 8, meinem derzeitigen begleiter ließ wieder "hausfrauenschirmfeeling" aufkommen - wieder deutlich mehr handling und fun spüren - ebenso wie ein kleiner NOVA ibex 17, welcher walk and fly/winter auf den bergen und lanzarote zum highlight macht.die "schönsten flüge" - da fallen mir immer wieder andre ein - gibt ja doch einige - schöckl-lenti, ein 100km stichflug auf bis zu 3500m überm boden ins tiefste ungarn, inkl. sonnen-halo und feiern mit dem ganzen dorf ohne ein wort ungarisch ,-) der neujahres-20min!-gleitflug vom agy di midi nach charmonix mit dem trend, ein streckenflug vom hausberg zu 20igst, welcher mit 148km schlußendlich mein weitester wurde, zahllose vettore-touren im geliebten castellucio, grün/blaues meer, schroffe dolomiten, der "weiße berg" in südfrankreich.. und so.. meist verbunden mit chilligen urlauben und netten leuten, vor allem auch die erlebnisse beim landen und zurückheimkommen.ich flieg (noch immer) 4-5h am/um denselben berg, ob zuhaus oder in gemona 😉 - ohne langeweile zu verspüren, wenns passt auch streckerln, würde mich als genießer bezeichnen, wettfliegen ist nicht so meins - außer ab und zu mit freunden und spassfaktor.zum diesjährigen anfliegen auf unserm schöckl-hausberg durfte ich den neuen AIRCROSS sport 2 testen, und mit daunen und fäustlingen bewaffnet gelangen nebenbei gleich 2,5h "marketingprogramm" für das hiesige fliegervölkchen ;-)http://www.xcontest.org/schockl-cup/fluge/detail:boomsti/16.3.2013/11:19nach vielen jahren hatte ich endlich wieder das gefühl, einen "sphinx-artigen" schirm in händen zu halten, das direkte handling verbunden mit der gefühlt guten leistung - ein traum. sowohl tom bei beiden seiner testflüge, als auch ich an diesem tag waren ein paar stockwerke drüber und ich konnte mich auch sehr fein ausgraben, was mir persönlich auch wichtig beim schirmhandling ist. soweit ich fühlte, ein sehr dynamischer, aber dennoch "gutartiger" flügel - eigentlich ungewöhnlich nach nur einem test-flug (war allerdings ein langer) hab ich mich entschlossen, erstmals in meinem fliegerleben das angebot, ein "team-pilot" zu werden, anzunehmen.freu' mich schon aufs AIRCROSS team! mit nelly und tom simma ja schon 3 musketiere 😉
arrow

Alfred Weber

Alfred Weber
close
info:
Alfred Weber ( Eagle )Fliege seit 1986; Liebt Helga, Guinness, Whisky und Steaks; Seit 2009 Air Cross Pilot;Motto: Nicht die Kilometer, nicht die Stunden zählen, sondern nur der Genuss und die Freiheit !
Walter Wilding
arrow

Walter Wilding

close
info:
Name:Walter Wilding, Alter:33, Schirm: Aircross U-Cross, Größe: L, Hobby :Streckenfliegen, Skitourengehen, Radfahren. Ziele für die Heurige Saison: Die 200er km grenze zu knacken!
Nelly Wagner
arrow

Nelly Wagner

close
info:
Manuela “Nelly” Wagner, Paragleitpilotin seit 1995. Als ich im Winter 1994 zum ersten Mal mit einem Paragleiter mitfliegen durfte war mir in der Sekunde klar, dass ich diese Faszination nie wieder vermissen möchte. Bei der nächstmöglichen Gelegenheit war ich im Frühjahr 1995 schon Flugschüler und begann meine Fliegerkarriere. In meiner Fliegerkarriere war es mir nicht wichtig an Wettbewerben teilzunehmen, sondern mich gut und stetig weiter zu entwickeln, mein Flugkönnen, Wetterwissen und meinen Horizont kontinuierlich zu erweitern. Dadurch (wahrscheinlich) blieb mir die Freude am Fliegen über all die Jahre erhalten.Heute flieg ich den Aircross / U-Cross XS. Ein wundervoller Schirm, der genau für Genussflieger wie mich gemacht wurde. Stabil, schnell und wendig erlebe ich ihn in knackiger Frühjahrsthermik so wie beim kurbeln in sanfter Herbstluft.Zu meinen Hausbergen zählen Schöckl, Gelderkogl und die Teichalm.
arrow

Martin Mokrusch

Martin Mokrusch
close
info:
Ich Fliege seit 1990 und bis heute mit viel Freude.Im Jahr 1992 machte ich den Sopi um der immer mehr aufkommenden Regulierung genüge zu tun.Seit 2000 erweiterte ich mein Fliegen mit dem Kunstflug sprich ACRO das eine immerwährende Herausforderung ist.Habe im Jahr 2002 den Tandemschein gemacht fliege aber hauptsächlich privat Tandem mit Freunden.Für mich ist Fliegen ein Ausdruck von Freiheit und aus der Natur zu lernen.Seit dem Usport hat sich für mich die Grenzen des fliegen erweitert da dieser Gleitschirm genügend Dynamik und feines handling für Akrobatik hat und gleichzeitigGenug Leistung hat um auch auf Strecke zu gehen ……. was will man mehr…
arrow

Frank Ofner

Frank Ofner
close
info:
ich bin 46 Jahre alt und fliege seit 1998 regelmässig. Bis 2011 war ich hauptsächlich in den Fluggebieten in und um Vorarlberg anzutreffen. Nach einem arbeitsbedingten Wechsel 2011 in den wilden Osten der Alpenrepublik durfte ich die Burgenländische und Ungarische Flachlandthermik kennen- und lieben lernen. Seit Herbst 2014 bin ich wieder im Westen und werde ab der Saison 2015 vermehrt in den Tiroler Lufträumen unterwegs sein.Nach 5 Jahren auf einem EN-C eines grossen Österreichischen Herstellers wechselte ich 2009 auf den frisch erschienenen AirCross USport FR, mit dem ich viele schöne Stunden in der Luft erleben durfte. Seit August 2014 fliege ich den Nachfolger USport2, der mich von Anfang an mit seiner Rundheit, Ausgeglichenheit und Einfachheit sehr angenehm überrascht hat.Mein Fokus beim Fliegen liegt weniger im letzten erreichbaren Kilometer als vielmehr am Spass an der Fliegerei, dem Genuss mit Freunden einen herrlichen Tag in den Bergen zu erleben und den Traum der Menschheit zu verwirklichen.
Elsner Walter
arrow

Elsner Walter

close
info:
• Elsner Walter geb. 1968• Erstflug 1986 unfallfrei !!• Die wilden Jahre sind vorbei, bin eher der vorsichtige besonnen Pilot der auch gerne mal den Schirm wieder vom Berg runterträgt…• Nach unzähligen Schirmen fliege ich seit 2011 Aircross• Am meisten begeistert mich bei den Aircrosschirmen das direkte Handling, • sehr stabile Schirmkappe• sehr Großes Geschwindigkeitsfenster• Tolles Design• Derzeit fliege ich den U-Sport FR, und den U6²,• Ich möchte mir auch noch den U-Fly 2 zulegen den bin ich schon probegeflogen und ich bin begeistert von der hohen passiven Sicherheit verbunden mit sehr guter Leistung